Freundschaft ist selten

An einem Tag vor ungefähr sechs Tagen wurde ich laut meinem Ausweis sieben mal sieben. An einem Tag vor ungefähr sechs Tagen rief ich daraufhin circa sieben Personen an. Bei der ersten Nummer nahm niemand ab. Bei der zweiten meldete sich ein Anrufbeantworter, und ich hinterliess eine Einladung. Bei der dritten meldete sich ein Parteigenosse, mit dem ich mich schon seit einem Jahr treffen wollte, und er sagte zu; er müsse zwar am Folgetag früh mit der Bahn weg, aber er käme. Bei der vierten Nummer meldete sich ein anderer Parteifreund, und sagte sofort zu. Die fünfte: ein Freund, Nicht-Parteifreund, sagte auch zu; wie hatten uns einige Monate nicht gesehen. Bei Nummer sechs und sieben meldete sich niemand.

Am darauf folgenden Samstag hatte ich genau einen Gast. Nummer eins traf ich am Tag zuvor, aber er war dermaßen mit sich selbst beschäftigt, dass ich es nicht wagte, ihn mit meinen Dingen zu belasten. Nummer zwei schickte mir eine Mail, dass sie mit der Familie weg führe (es war der Samstag nach einem Brückentag, sorry). Nummer vier meldete sich nicht. Nummer fünf kam, zwar etwas verspätet, und wollte auch gar nicht essen, und keinen Wein, aber er kam, er blieb einige Stunden, und ich dankte ihm, für sein Kommen.

Soziales Leben als Eltern, so ist es. Nummer fünf hat übrigens auch Kinder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s