Vegan ist nur die halbe Botschaft

20150122_112609758_iOS

So sieht im Moment meistens mein Mittagessen im Büro aus. Die Kartoffelpuffer sind dabei nur eine Zugabe, oft sind stattdessen auch Körnerbrötchen dabei oder Vollkornbrot, und dazu mein geliebter Kräuterkäse.. Ja, ich weiß: Käse ist nicht vegan. Aber das ist ja auch nicht das Ziel.

Nach meinem Gefühl soll das Essen nicht vegan per se sein, sondern gesund. Kleinere Abweichungen sind daher für mich kein Problem. Umgekehrt sind ja auch Alkohol, Koffein, Zucker im Prinzip vegan, aber nicht gesund. Mir scheint eher sinnvoll, was Yoga zur Ernährung sagt:

Die Ernährung soll vor allem gesund (sattwig) sein.

Gute Anregungen für die Ernährung fand ich zuerst bei Yoga-Vidya,  insbesondere dort. Später auch bei Swami Chidanand in einem seiner Bücher (im ersten Kapitel).

Die Hauptsache ist die: wenn ich vegetarische, sogar vorwiegend vegane Kost zu mir nehme, dann nicht wegen irgendeiner Theorie. Mittags esse ich seit einigen Wochen fast nur noch Salat, aber nicht weil ich ein Rohkost-Fan war (vielleicht werde ich das noch :)) sondern weil es mir hilft, meine Doshas im Gleichgewicht zu halten. (Zu Doshas siehe die Ayurveda-Seiten bei Yoga-Vidya, nur als Beispiel.) Ich habe ein stärkere energische Seite, im Horoskop habe ich auch Aszendent Löwe, und muss also meine starke Pita-Seite dämpfen. Ab dem späten Vormittag trinke ich deshalb auch keinen koffeinhaltigen Tee mehr. Mittags Salat zu essen hilft mir, im Gleichgewicht zu bleiben.

IMAG0747

Hier übrigens unser Menü von heute: Spitzkohl mit Bratkartoffeln und Tomaten-Paprikagemüse.

Sinnvolle Empfehlungen finde ich daher vor allem in den ayurvedischen Hinweisen, auf yogische Weise interpretiert. Sukadev Bretz von Yoga-Vidya hat es neulich in einem Podcast sehr gut zusammengefasst: Die Ernährung soll gesund (sattwig) sein. Zur gesunden Ernährung gehören vier Bestandteile: 1. Obst 2. Gemüse und Salate 3. Getreide und Vollkornprodukte 4. Hülsenfrüchte. Weniger gut sind rajasige Nahrungsmittel, diese machen den Geist unruhig: Koffein, Industriezucker, scharfe Gewürze, Fertiggerichte, Industrienahrung, Fast Food. Davon soll man wenig zu sich nehmen. Heute zählt man auch die Eier und Milchprodukte dazu, wegen der Produktionsbedingungen. (Industriebackwaren würde ich auch dazu zählen.) Dann gibt es noch tamasische Nahrung, diese ist direkt körperlich schädlich: Fleisch, Fisch, Alkohol, Drogen. Diese soll man besser gar nicht zu sich nehmen.

Am wichigsten aber ist, dass man nicht vergißt, daß wir alle auf dem Weg zu uns selbst sind. Für einige ist der Weg vielleicht länger, oder geht über eine andere Route. Das heißt aber nicht, daß wir auf sie herabschauen dürften.

Advertisements

5 Gedanken zu “Vegan ist nur die halbe Botschaft

  1. Ich lebe seit etwas über zwei Jahre vegan. Die ersten 18 Monate streng. Mittlerweile ist es so, dass ich mich zu Hause weiterhin vegan ernähre, unterwegs aber durchaus Abstriche mache. Gibt es in einem Café keine Hafermilch, dann trinke ich eben einen „normalen“ Cappuccino. Wobei ich allerdings keine Abstriche mache, ist bei Fleisch. Das ist für mich ein no go.

    • Ja, ich denke jede/r muss seine eigenen Ziele setzen. Sich überlegen: wovon möchte ich mich ernähren? was lasse ich als spontane lust zu? und was will ich sicher vermeiden? Meine No-Go-Liste ist zur Zeit: kein Alk, kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier, kein Kaffee, keine Kuhmilch, keine Sahne. ich erlaube mir Käse, Joghurt, Quark. Das mag inkonsequent sein, vielleicht kann ich das auch irgendwann noch weglassen. Gelegentlich esse ich auch nicht-veganen Kuchen mit, aber selten. Wichtiger erscheint es mir, Weißmehl zu vermeiden, auch wenn es vegan ist. Schokolade kaufe ich nur noch vegan. Zuhause koche ich weitgehend vegan, sonst isst meine Tochter nicht mit 😉 Alles nur ein Schnappschuß, bestimmt geht es besser, schon bald. 🙂 OM SHANTI

      • Wenn Du Schokolade magst, kann ich Die Vego aus einer kleinen Berliner Manufaktur empfehlen. Gibt es in den meisten Reformhäusern und natürlich in veganen Supermärkten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s